Die Standards der FREUNDE-Arbeit

FREUNDE orientiert sich an den derzeit gültigen Standards präventiver Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Multiplikator/innen:

FREUNDE fördert Lebenskompetenzen
Der Schwerpunkt wird gezielt auf die Förderung derjenigen Fähigkeiten und Fertigkeiten aller Beteiligten gelegt, die grundlegend wichtig für die Entfaltung körperlicher, geistiger, emotionaler und sozialer Gesundheit sind.

FREUNDE beginnt frühzeitig
Bereits im Elementarbereich setzen die Projektaktivitäten mit pädagogischen Vorhaben ein und erreichen damit eine große Zielgruppe in einem frühen Lebensalter.

FREUNDE knüpft an vorhandenen Ressourcen an
Es wird mit den Fähigkeiten der Kinder ebenso gearbeitet wie mit den Fähigkeiten des pädagogischen Personals.

FREUNDE setzt an den Grundbedürfnissen an
Kinder brauchen ein Lebensumfeld, in dem ein stärkender Umgang zwischen Pädagogen und Pädagoginnen, Eltern und den betreuten Kindern gelebt wird. Dazu leistet FREUNDE einen Beitrag durch pädagogische Vorhaben für Kinder, durch Angebote für pädagogisches Fachpersonal und Eltern sowie durch die Weiterentwicklung der konzeptionellen Grundlagen der Kindertageseinrichtungen im Hinblick auf eine präventiv ausgerichtete pädagogische Einrichtung.

FREUNDE arbeitet kindorientiert
Die Einrichtungen entscheiden selbst, welche der sechs pädaogischen Vorhaben sie umsetzen. So stellt FREUNDe sicher, dass die Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt werden.
Ein ganz wesentlicher Beitrag zur aktiven Beteiligung der Kinder ist das pädagogische Vorhaben "Kinder reden mit". Hier werden die Kinder aktiv in Entscheidungsprozesse der Einrichtungen miteinbezogen.


Die Standards der FREUNDE-Arbeit

FREUNDE arbeitet geschlechtersensibel
Kinder sind Jungen und Mädchen. Das jeweilige Geschlecht erfordert z.T. spezifische Vorgehensweisen gegenüber Sucht und Gewalt und damit auch in den präventiven Vorgehensweisen. Dies wird in den Seminaren thematisiert, und die pädagogischen Vorhaben berücksichtigen diese Aspekte.
 
FREUNDE berücksichtigt die Lebenswelt der Kinder und wirkt in den
Sozialraum hinein

Die jeweilige Lebenssituation der Kinder einer Einrichtung wird berücksichtigt. Zusätzlich werden pädagogische Angebote für Eltern durchgeführt. Hierdurch werden das Umfeld der Einrichtung und der Übergang in weiterführende pädagogische Einrichtungen, in der Regel die Grundschule, beeinflusst.

FREUNDE bezieht die Eltern mit ein
Eltern erhalten Informationen über Sucht- und Gewaltentstehung ebenso wie über wirksame Präventionsstrategien. Sie werden bei den pädagogischen Vorhaben informiert und mit einbezogen.

FREUNDE ist langfristig angelegt
Eine große Stärke liegt im langfristigen Konzept aller Angebote. Zwischen Beginn und Abschluss der Basisseminareinheiten liegen ca. 3 bis 6 Monate. Daran schließen sich Aufbauseminare und/oder Zirkeltreffen je nach Bedarf an. Im Idealfall entsteht ein fachlich begleiteter Kontakt über einen längeren Zeitraum zwischen dem Einrichtungsteam und der Präventions-Fachkraft vor Ort.

FREUNDE wirkt nachhaltig
Veränderungsprozesse werden ermöglicht und in Gang gehalten, indem mit Einrichtungsteams gearbeitet und über längere Zeiträume Begleitung zur Verfügung gestellt wird.

FREUNDE ist prozess- und erfahrungsorientiert
Durch die Ansprache von Teams und die Thematisierung von Selbst- und Gruppenreflexionsprozessen werden Entwicklungen angestoßen, begleitet und gemachte Erfahrungen einbezogen und reflektiert.

FREUNDE arbeitet ergebnisorientiert
Bei den Seminarangeboten werden Grundwissen vermittelt, Strategien erarbeitet und konkrete Ziele vereinbart, die bei Folgetreffen überprüft werden.

FREUNDE verfolgt positiv besetzte Ziele
Die Projektziele werden von den Beteiligten und zunehmend in der breiten Öffentlichkeit positiv eingeschätzt und akzeptiert.

FREUNDE - Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen - Bausteine zur Förderung der Lebenskompetenz - www.stiftung-freunde.de