Wann FREUNDE begründet wurde

FREUNDE begann 1998 als Initiative rotarischer Clubs im Chiemgau in Bayern.
Auslöser dafür war und sind leider immer noch erschreckende Zahlen im Bereich der Sucht- und Gewaltentwicklung.
Sucht- und Gewaltprävention im Kindergarten war lange Zeit kein Thema in der Prävention - der Fokus der Angebote lag eher auf der Zielgruppe der Jugendlichen und Erwachsenen.
Der Ansatz konnte nur sein, diesen Problemen primärpräventiv zu begegnen. Dass Primärprävention gerade im frühkindlichen Alter besonders erfolgversprechend wirkt, ist Erkenntnis der jüngeren Forschung in Medizin, Psychologie und Pädagogik.
Selbstverständlich werden die Kinder nicht mit den Faktoren Sucht und Gewalt konfrontiert. Zielsetzung der primärpräventiven Maßnahmen ist stets eine Stärkung der Lebenskompetenzen der Kinder.
Weiterhin wurde im Kreis der Rotarier, die das Projekt initiiert haben, festgestellt, dass Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten des pädagogischen Fachpersonals in diesem Bereich keineswegs ausreichend sind und dass eine konsequente Sensibilisierung der Eltern für die Probleme und eine Begleitung in der Erziehungsarbeit notwendig sind.
Die Umsetzung dieser Bedürfnisse hat schließlich – über eine längere Entwicklungsphase – zu dem jetzt in dieser Form definierten Präventionsangebot FREUNDE geführt.
Wann FREUNDE begründet wurde
Ein pädagogische Vorhaben: Platz zum Streiten



FREUNDE - Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen - Bausteine zur Förderung der Lebenskompetenz - www.stiftung-freunde.de